Monika Moche
T 0541 75089311
post@monikamoche.de

Altpapier ist heute weit von dem entfernt, was man früher kannte. Damals, als es noch Platten gab und die Mülltrennung gerade anfing. Aber irgendwie haftet ihm immer noch dieser Geruch an: grau und garstig. Völlig zu unrecht, wie ich finde. Inzwischen hat das Umweltpapier deutlich aufgeholt und das herkömmliche Papier aus Frischfasern in meinen Augen sogar überholt. Denn inzwischen gibt es reinweiße gestrichene und ungestrichene Papiere, die eine wesentlich angenehmere Haptik haben.

Die Unterschiede sind vielfältig. Es gibt unterschiedliche Zusammensetzungen:

  • Papiere aus Frischfasern – aus nachwachsenden oder nachhaltigen Beständen (ja, auch das kann Umweltpapier sein …)
  • Mischpapiere, die sowohl Frischfasern als auch Altpapier enthalten
  • Reines Recyclingpapier

Natürlich ist das Recyclingpapier umweltschondender: die Produktion verzichtet auf Rohstoffe, es wird weniger Wasser benötigt. Doch die Papierfasern werden mit jedem Recycling kürzer, so dass der Kreislauf nicht unendlich ist.